ABLAUF UND SICHERHEIT DER DEMONSTRATION AM 1.8.20



Liebe Teilnehmer, liebe Eltern

Nun dauert es nicht mehr lang, der große Tag wo sich alle Organisationen zusammen geschlossen haben und zusammen auf die Straße gehen, rückt immer näher!

Hier möchten wir Euch einige Informationen zum Ablauf und zur Sicherheit an diesem Tag erklären.

Als erstes sollt Ihr wissen!

Wir sorgen genau für die gleiche Sicherheit wie bei unseren vorangegangenen Demos. 

Zur Aufstellung des Zuges!

Die einzelnen Organisationen machen sogenannte Blöcke der Teilnehmer. Die Wagen der Organisationen sind nummeriert. Unsere haben die Nummern 2 und 3. Ihr werdet die Wagen wieder an den orangenen Luftballons und unseren Bannern erkennen.

Alle die mit uns in Berlin auf die Straße gehen, sollten sich bitte zwischen unseren beiden Wagen einfinden und dort auch laufen. In diesen Bereich werden wir mit unserem gut eingespieltem Team, wieder für Euch und Eure Kinder für Sicherheit sorgen.

Alle Organisationen sind sozusagen eine Demo in der großen Demo!

Für die anderen Blöcke können wir keine Verantwortung übernehmen und wir wissen auch nicht wie die anderen Organisationen das organisieren. Aber auch sie müssen natürlich für Sicherheit sorgen. Unsere Ordner sind mit anderen Ordnern im Zug vernetzt, sodass auch dort ein Austausch stattfinden kann.

Macht euch also keine Sorgen! Alles wird gut. Nur halt ein bisschen größer. Wir sind für unseren Teil des Zuges verantwortlich und werden das auch wie bei allen anderen Demos verantwortungsbewusst durchziehen.

Beim Eintreffen könnt Ihr Euch gerne wieder Luftballons am Wagen abholen. Am Wagen 2 wird die Ausgabe nebst Infomaterial stattfinden.

Der Zug wird sich ca. ab 11.00 Uhr in Bewegung setzen, und wir werden zwischen 15.oo und 15.30 Uhr zur Abschlusskundgebung bei Querdenken einlaufen.

Zur Kundgebung von Querdenken haben wir wieder Kreide und Seifenblasen für die Kinder zum beschäftigen dabei!


Es wäre schön wenn wir unseren Teil des gesamten Zuges wieder in orange tauchen. Bringt Eure Banner, Trillerpfeifen, Trommeln oder Töpfe mit. Wir wollen friedlich aber laut sein.


Wir freuen uns auf Euch und hoffen auf rege Teilnahme. 

  • FÜR unsere Freie Impfentscheidung!

  • FÜR unsere gesundheitliche Selbstbestimmung!

  • FÜR den Erhalt unserer Grund- und Menschenrechte!


Das erwartet Euch auf unseren Wagen.


Bis nächste Woche...........






Unsere Demo in München ist in Gefahr!


Spendenaufruf für professionellen Rechtsbeistand


Wir, das Netzwerk Impfentscheid Deutschland, haben wieder die Vorbereitungen für die Demonstration für die freie Impfentscheidung am 10.10.20 in München aufgenommen. Auch für diesen Termin haben wir von Beginn an die feste Zusage von Robert F. Kennedy Jr.
Nur behördliche Maßnahmen könnten ihn davon abhalten, nach Europa/Deutschland/ MÜNCHEN zu kommen. Den Standort der Kundgebung mussten wir ändern, da der Odeonsplatz lt. Auskunft der Stadt München am 10.10. schon von jemand anderem belegt ist.

Wir haben die Kundgebung nun für die Theresienwiese angemeldet. Aufgrund der aktuellen Situation und der möglichen Gefahr einer indirekten Impfpflicht auch für Covid 19, ist das öffentliche Interesse enorm gestiegen, und die Vernetzung nicht nur zu Medizinern groß geworden. Wir haben die Veranstaltung für 10.000 Menschen angemeldet.
Während der Korrespondenz mit der Versammlungsbehörde kristallisierte sich heraus, dass diese Teilnehmeranzahl aufgrund der aktuellen Situation nicht einfach so genehmigt werden würde. Sie könnten sich maximal 1000 Teilnehmer vorstellen. Auch verbot man uns, Werbung für diese Veranstaltung zu machen.
Unsere Demonstration, die ursprünglich am 21.3. stattfinden sollte und wegen Corona abgesagt werden musste, ist international ausgeschrieben. Teilnehmer aus ganz Europa und der Welt haben schon vor Corona geplant daran teilzunehmen und wissen jetzt schon Bescheid. Somit haben wir überhaupt keinen Einfluss mehr darauf, wie viele kommen. Das öffentliche Interesse am Thema „Freie Impfentscheidung“ ist in der derzeitigen politischen Lage verständlicherweise stark angestiegen.
Wir lassen uns diese Veranstaltung mit internationaler Teilnahme und Robert F. Kennedy Jr. nicht verbieten. Mehr denn je ist es wichtig, für das Menschenwohl - die Gesundheit aller, für die freie Impfenscheidung, gegen Zwangsmaßnahmen – und die vollständige Widerherstellung unserer Grundrechte an die Öffentlichkeit zu treten.
Unsere Grundrechte werden mit Füßen getreten und wir sollen sie erst wieder erlangen wenn es einen Impfstoff gibt! Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen!
Aus diesem Grunde sind auch wir nun gezwungen, uns einen rechtlichen Beistand zu nehmen, um die Veranstaltung mit der nötigen Rechtssicherheit planen und durchführen zu können.
Wir haben bereits Kontakt zu spezialisierten Rechtsanwälten für diese wichtige Aufgabe.
Die vielen Spenden, mit denen IHR die Veranstaltung bereits jetzt schon unterstützt, sind allerdings streng zweckgebunden und wir brauchen diese Gelder auch für die Veranstaltung selbst.
Daher bitten wir Euch nun noch einmal um Eure finanzielle Unterstützung für professionellen Rechtsbeistand. Ihr macht die Demo in München am 10.10.2020 erst möglich, und dafür wollen wir Euch jetzt schon danken.

Spenden bitte an:
Netzwerk Impfentscheid Deutschland
IBAN: DE64650910400106758004
Verwendungszweck: Rechtsbeistand
Vielen Dank für Eure Unterstützung
Da wir ein Verein nach Schweizer Recht sind, müssen wir vorsorglich darauf hinweisen, das wir keine Spendenquittungen ausstellen können.



NEUER DEMOTERMIN STEHT FEST



Hallo zusammen,

wir haben versprochen so schnell wie möglich den neuen Termin in München bekannt zu geben. 

Hier ist er nun:

Die Demonstration findet jetzt am 10.10.20 statt! Ort und Uhrzeit bleibt alles bestehen!




Alles ist mit der Stadt abgesprochen und Kennedy und Vera haben bereits zugesagt!

Wir hoffen natürlich, dass sich bis dahin die politische Situation wieder beruhigt hat!

Holen wir nur alle einmal tief Luft, und nehmen dann mit Schwung neu Anlauf!!!

Kommt gut durch die turbulente Zeit!

Euer



FLÜGE/ BAHNTICKETS UMBUCHEN MÖGLICH



Hallo zusammen,

Wir möchten momentan ALLE zur Besonnenheit aufrufen, was öffentliche Großveranstaltungen mit dem Thema Impflicht angeht.
Denkt bitte an die eingereichte Verfassungsklage!

Wenn aus NUR einer Veranstaltung auch nur EINE resultierende negative Maßnahme bzgl. des Coronavirus und der erhöhten Infektionsgefahr laut RKI entsteht, bringen wir die Klage in Gefahr.

Das sollte jedem Bewusst werden! 
Aus den vorangegangenen Gründen und dem Schutz der Verfassungsklage haben wir München verschoben.

Wir geben in Kürze den neuen Termin bekannt!!

Wir hoffen auf klare Gedanken aller impfkritischen Menschen!

Da viele schon Flüge und Bahntickets gebucht haben, hier Tipps wie man aufgrund der politischen Lage vieles umbuchen kann. Nutzt es!


Herzliche Grüße







Kostenfreie Stornierungen und Umbuchungen Flüge:

https://travel-dealz.de/news/kostenfreie-stornierung-coronavirus/?fbclid=IwAR0JWQkZ7m3Z7Q4KzwKphZA0noxXdcglj3InR2xp-p8wiaxPsuGJZHuEJKk

Bahntickets:

https://community.bahn.de/questions/2248564-mehrere-sparpreis-tickets-stornieren-weil-messe-wegen-corona-virus-verschoben?fbclid=IwAR0XGlw5fLCsoWMUcGFm5Xi4V0tTmbMANwHgDZXl0bDXkOfFOmCjckdJRsQ

DEMOTERMIN WIRD VERSCHOBEN





Liebe freiheitsliebende Mitmenschen



Wir müssen sicher nicht auf die schwierige Situation hinweisen, in welcher sich die Welt momentan wegen dem Coronahype befinden. Auch das Orga-Team macht sich seit Tagen viele Gedanken diesbezüglich.



Aufgrund der heutigen Diskussion in der Kerngruppe bezüglich der Ankündigung von Gesundheitsminister Spahn, haben wir uns entschlossen die Demo in den Frühherbst zu verschieben. Dies aus folgenden Gründen:


- Es geht uns nicht um die Angst vor dem Coronavirus (diese ist nicht präsent), sondern wir haben Bedenken bezüglich der behördlichen Massnahmen gegen die ausländischen Redner, aber natürlich auch gegen die an der Demo mitwirkenden. Es droht die Quarantäne als behördliche Freiheitsberaubung mit massiven Einschnitten, wenn nur ein Mensch positiv getestet wird. Oder wir seien gar schuld, sollten sich danach neue vermehrte Fälle in Bayern einstellen.


- Die Presse steht nicht auf unserer Seite, weshalb die reale Gefahr besteht, dass bei einer Durchführung der Demo die Teilnehmer/innen als verantwortungslos, rücksichtlos und so weiter bezeichnet werden, was unserer Bewegung mehr Schaden zuführt, als eine Verschiebung in den Herbst.


- Einige ausländische Redner können schon heute nicht nach Deutschland reisen. Auch aus Amerika sind die ersten Stimmen da, die sich eine Teilnahme überlegen (müssen).



- Noch können Flüge vermutlich kostenlos umgebucht und auch andere Reservierungen abgesagt werden, was eine grosse finanzielle Entlastung bringt, da nicht noch einmal dieselben Kosten entstehen werden. Dies ist jedoch nicht nur wenige Tage vor der Demo möglich. Hier muss relativ schnell reagiert werden.


- Die Behörden können die Demo noch einen Tag vor dem 21. März verbieten, womit nach heutiger Entwicklung gar mit grosser Wahrscheinlichkeit gerechnet werden muss. Der Schaden wäre so um ein vielfaches grösser.



Für viele ist dieser Entscheid natürlich eine grosse Enttäuschung. Auch für uns war dieser Entscheid nicht einfach, viele Stunden sind für "Für und Wider-Diskussionen" voraus gegangen. Dieser Entscheid ist ein Vernunftsentscheid und kein Herzentscheid. Aber die Vernunft ist nun in Anbetracht der Hysterie in der breiten Bevölkerung angesagter.



Gerne werden wir Euch so schnell wie möglich informieren, wann der neue Termin ist. Dieser muss natürlich noch mit der Stadt München und unseren ausländischen Gästen abgesprochen werden.



An dieser Stelle möchten wir es nicht unterlassen ALLEN ganz herzlich zu danken für den Einsatz vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer. Wir sind aber sicher, dass wir die Demo im Herbst wesentlich ruhiger und gelassener angehen können, mit noch viel mehr Energie und Enthusiasmus. Danke schon heute, dass wir mit Euch allen wieder rechnen können.



Herzliche Grüsse

Das Orga Team vom Netzwerk Impfentscheid Deutschland










WAS ERWARTET EUCH IN MÜNCHEN - MIT DABEI- "FR. DR.C. JAVID-KISTEL"





Frau Dr. Javid-Kistel ist seit über 22 Jahren in Duderstadt als Ärztin für Homöopathie niedergelassen und behandelt zu ca. 80 Prozent Kinder und Jugendliche, darunter sehr viele ungeimpfte Patienten, aber auch sehr viele Patienten mit Impfschäden.

Seit über 20 Jahren impft Sie in Ihrer Praxis überhaupt nicht mehr und berät Patienten dahingehend, sich eingehend mit Impfungen zu befassen und auf sämtliche Impfungen zu verzichten.
Sie hat eine 31- jährige Tochter, die ebenfalls Ärztin ist und 3 ungeimpfte Enkelkinder, das 4. Enkelkind ist gerade unterwegs. Ihre Söhne sind 17 und 22 Jahre alt ebenfalls komplett ungeimpft und erfreuen sich bester Gesundheit.









Sie selbst wurde als Kind, Jugendliche und junge Frau in der DDR komplett durchgeimpft und chronisch krank mit heftigem Bronchialasthma, Heuschnupfen, chronisch obstruktiver Bronchitis und Infektanfälligkeit. Erst durch die homöopathisch- naturheilkundliche Behandlung und völligen Verzicht auf Impfungen wurde sie wieder gesund und möchte allen Patienten einen ähnlichen Leidensweg ersparen.
Sie leitet einen Impfkritischen Elternstammtisch in Duderstadt und ist vielfach mit Impfkritischen Vorträgen und Reden auf den Demonstrationen in Berlin, Göttingen, Düsseldorf und Landsberg in Erscheinung getreten.
Auch in Hannover nächsten Samstag wird sie wieder dabei sein.

Am 7. April hält sie einen Vortrag in Brixen/ Südtirol auf Einladung von Andreas Pöder und Karin Kerschbaumer. Sie hat im Online- Homöopathie - Kongress UNITED TO HEAL ein einstündiges Interview zu Kindergesundheit und Gefahren von Impfungen gegeben und ist Mitautorin zusammen mit Rolf Kron und Ulrike Gerstmayer Mitherausgeberin des Buches KRANK GEIMPFT - BETROFFENE ERZÄHLEN (Wenn der Beipackzettel wahr wird...). Das Buch erscheint am 20. März und wird auch in München mit angeboten. 




WAS ERWARTET EUCH IN MÜNCHEN! MITWIRKENDE -"DER VEREIN IFI"-




Der Verein wird mit einem kleinen Stand in München dabei sein, sodass Ihr kleine Fragen Vorort persönlich stellen könnt!


Der Verein „Initiative freie Impfentscheidung e. V.“ ist absolut neutral, insbesondere bezüglich politischer, religiöser oder weltanschaulicher Ansichten. 





Die Menschenwürde steht in unserem Grundgesetz an erster Stelle, „ausgehend von der Vorstellung des Grundgesetzgebers, dass es zum Wesen des Menschen gehört, in Freiheit sich selbst zu bestimmen und sich frei zu entfalten …“ (Grundgesetz Bürgerkommentar)


Eine freie, mündige und verantwortungsbewusste Impfentscheidung ist nur auf der Basis von möglichst wahrheitsgetreuen Fakten und ohne Druck oder gar Zwang möglich.

Die geplante Masern-Impfpflicht und die weitgehend unseriöse Argumentation ihrer Befürworter stellen für uns einen unzulässigen Eingriff in die Selbstbestimmung und Menschenwürde dar.

Deshalb wurde dieser Verein ins Leben gerufen. Er ist von seinem Selbstverständnis her eine Art Verbraucherschutzorganisation.

Wir kämpfen für das Recht auf unabhängige Informationen im Impfbereich und auf eine freie Impfentscheidung. Dafür gehen wir sogar vor das Bundesverfassungsgericht bzw. begleiten Betroffene dorthin. 

Eine Verfassungsbeschwerde dürfen nur direkt Betroffene einlegen, wie aus dem Merkblatt des Bundesverfassungsgerichts klar hervorgeht. Aus diesem Grund bereiten wir im Hintergrund bereits jetzt mit hoher Sorgfalt alles Nötige vor. Wir kooperieren hierfür mit dem Verein „Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.„.

Die Impfentscheidung ist eine ganz persönliche Entscheidung, die nicht abgenommen werden kann. Unser Verein spricht aus diesem Grund keinerlei Empfehlungen für oder gegen Impfungen aus.

- GEMEINSAM MIT DEN BIOBAUERN AUF DIE STRASSE -


Wir freuen uns Euch mitteilen zu können, das die Bewegung und die Gemeinschaft wächst!


Nicht nur für Menschen sollte eine individuelle Impfentscheidung möglich sein, auch die Bauern lehnen eine Zwangsimpfung für Ihre Tiere ab.

Denn sie wissen, die giftigen Inhaltsstoffe gelangen durchs Impfen in die Nahrungskette

Veganer die selbstverständlich argumentieren das sich für die Tiere an sich nichts ändert, müssen bitte bedenken, dass sie den Dreck auch in Ihre Nahrungskette bekommen. Denn über die Gülle auf den Feldern gelangt das Gift auch ins Gemüse


Aktuell haben Bauern wieder vermehrt Probleme mit den Zwangsimpfungen bei ihren Tieren:

Der derzeitige schlimme Impfstoff Zulvac gegen/mit Blauzungen-“Virus” enthält sowohl das quecksilberhaltige Konservierungsmittel Thiomersal als auch einen aluminiumhaltiges Adjuvanz. Beide sind schon einzeln bekannte stärkste Nervengifte -- und zusammen addiert sich nicht nur die Neurotoxizität, sondern sie potenziert sich um das Vielfache!


Zulvac kam mutmaßlich auch bei den Zwangsimpfungen beim Bauern Lorenz zur Anwendung
Zeugen: Vorher waren alle Tiere vorbildlich kerngesund


In München werden wir gemeinsam mit den Biobauern auf die Straße gehen. 





Die Interessengemeinschaft wurde im Juni 2008 im bayerischen Ramerberg von rund 160 Landwirten, Verbrauchern und Tierschützern gegründet.

https://www.ig-gesunde-tiere.de/

Auslöser war eine Anordnung des BMEL, nach der Schafe, Ziegen und Rinder gegen die Blauzungenkrankheit zu impfen waren. Für viele Landwirte und Tierhalter brachte dieser Behördenakt das Fass zum Überlaufen in einer Reihe von fragwürdigen Anordnungen. Durch den Impfzwang waren negative Folgen für die Gesundheit der Tiere und letztlich auch für die Konsumenten zu befürchten. Es kam zum Schulterschluss zahlreicher Bauern und Unterstützer, um sich gegenseitig beizustehen, Erfahrungen auszutauschen und die Öffentlichkeit über die Missstände in der Landwirtschaftspolitik, Veterinärmedizin und der industriellen Nutztierhaltung zu informieren.


Am 25.01.2020 fand in Landsberg am Lech die Kundgebung für Impffreiheit statt. Organisiert von engagierten Mitgliedern der »Levana Landsberg«, die sich aktiv für die Aufklärung und regionale Vernetzung impfkritischer Menschen einsetzen.


https://seimutig.tv/landsberg/
hier gehts zum Video: https://seimutig.tv/landsberg/

Nächste Gross-Demonstration findet am
 21.03.2020 in München statt! 
...und wir erwarten Euch alle da! 
Es gibt keine Ausreden mehr, wir müssen aufstehen!



Großdemonstration in München






Liebe Mitstreiter, liebe Eltern

nun ist sie quasi da, die "Impfpflicht"...

Die Regierung hat damit eindeutig eine rote Linie überschritten, die viele Menschen schockiert, ängstigt, wütend und ratlos macht. Und genau das führt dazu, dass viele Gleichgesinnte enger zusammengeschweißt werden und ganz wunderbare neue Kontakte entstehen.



Wenn man die Entwicklung dieses Gesetzes im letzten Jahr verfolgt hat, mit all den Ungereimtheiten, Verdrehung von Tatsachen, Lügen, Fehlinformationen etc., dann trifft das Bertolt Brecht Zitat ins Schwarze:


"Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!"




Daher freuen wir uns, jetzt doch für den 21.3.2020, eine Großdemonstration in München anzukündigen, bei der wir den sehr prominenten Pharmakritiker und erfolgreich klagenden Rechtsanwalt Robert F. Kennedy jr. begrüßen dürfen und auch Vera Sharav, eine Holocaust-Überlebende, Pharmakritikerin und Vorsitzende der "Alliance for Human Research Protection" (AHRP).
Ausserdem kommen Corvelva aus Italien, VaccinatieRaad aus den Niederlanden und weitere internationale Gäste z.B. aus Ungarn, Frankreich, Polen etc.
!! Wer sich berufen fühlt, selbst aktiv als Redner aufzutreten oder Vorschläge für Redner hat, darf sehr gerne dazu an uns herantreten!

Start der Demonstration ist die Auftaktkundgebung um 11.30 Uhr am Odeonsplatz.
Die Abschlusskundgebung findet ab ca. 14.30 Uhr auf dem Marienplatz statt.
Ende der Demonstration ist gegen 17.30 Uhr nach der Abschlusskundgebung.



!! Erheben wir unsere Stimmen FÜR unsere gesundheitliche Selbstbestimmung und den freien Impfentscheid! 

!! Lasst uns zusammen und gemeinsam aufstehen FÜR unsere Freiheitsrechte! 

!! Denn wo ein Risiko ist, muss uns auch eine Wahl bleiben!



Um diese Veranstaltung mit unseren prominenten Gästen finanzieren zu können, benötigen wir dringendst finanzielle Mittel! 

!! Bitte teilt/teilen Sie diesen Aufruf in allen Stammtischen!!
!! Jeder Euro hilft uns sehr, dieses Projekt in kürzester Zeit von nur wenigen Wochen auf die Beine zu stellen!



Spenden bitte auf folgendes Konto:

Netzwerk Impfentscheid Deutschland

IBAN DE64 6509 1040 0106 7580 04




Da bereits vielfach nach Übernachtungsmöglichkeiten gefragt wird, haben wir eine Gruppe auf impfdiskurs.de gegründet für Angebote und Gesuche für Übernachtungsmöglichkeiten in München und Umgebung für das Wochenende vom 20.-.22.3.2020 zur Demo




Flyer zum downloaden, selbst drucken und verteilen:




https://drive.google.com/open?id=1Ky4ytW_v5XVn2HT2ibY2SHG4RWlctBR_
















 Wir danken allen von Herzen für das Teilen der Information und jede Unterstützung!!




Die Impfpflicht gegen Masern soll kommen und wird in den Medien gefeiert. Doch haben wir im Blick, was da eigentlich beschlossen wird?

Da steht wörtlich: "Für Personen, die in den genannten Einrichtungen beruflich tätig werden möchten, bedeutet die Regelung eine subjektive Berufszulassungsbeschränkung und somit einen Eingriff in das Grundrecht der Freiheit der Berufswahl (Artikel 12 Absatz 1 Satz 1 GG).

Der Eingriff ist durch die damit verfolgten Zwecke des Schutzes der öffentlichen Gesundheit als wichtiges Gemeinschaftsgut gerechtfertigt." Das bedeutet, dass jeder, der aus persönlichen Gründen eine Impfung ablehnt, nicht mehr in Gemeinschaftseinrichtungen mit Kindern beschäftigt werden darf und damit wörtlich ein Eingriff in unser Grundgesetzt vorgenommen wird!!
Von der Impfpflicht betroffen sind demnach nicht nur die Kinder bis 14 Jahre und Personen im Gesundheitswesen. Nein, es sind alle, die in irgendeiner Form in einer Gemeinschaftseinrichtung tätig sind. Erwähnt werden Lehrer, Erzieher, Tagesmütter, Betreuungspersonal, aber auch Reinigungskräfte, Küchenkräfte, Hausmeister und sogar Ehrenamtliche. Betreuer auf Ferienfreizeiten müssen den Impfnachweis vorlegen, Lesepaten, Trainer. Der Impfpflicht unterliegen auch alle Ausbildungseinrichtungen. Heißt das, dass jeder Ausbildungsbetrieb, der Azubis ausbildet, die Impfnachweise seiner Mitarbeiter vorlegen muss ansonsten gilt Beschäftigungs- oder Ausbildungsverbot? Was ist mit den Busfahrern? Mit externen Firmen, die in Schulen oder ähnlichen
Gemeinschaftseinrichtungen Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen? Was ist mit Schülern, die aus dem Ausland kommen und einen Schüleraustausch mit der Partnerschule durchführen? Auch sie können die vermeintlich lebensgefährlichen Masernviren verbreiten.
Doch damit nicht genug. Wer nun glaubt, dass es mit einer Masernimpfung getan ist, der irrt. Denn: in Deutschland gibt es seit 2017 keinen isolierten Einzelimpfstoff gegen Masern mehr. Die Masernimpfung ist nur in Kombination mit Mumps und Röteln oder Windpocken erhältlich. Hier der Gesetzestext: "Das Risiko von Schutzimpfungen gegen Masern ist für gesunde Menschen als gering einzustufen, das gilt auch für Kombinationsimpfstoffe, die möglicherweise ausschließlich zur Verfügung stehen. Für Personen, die ohne erhebliche Gefahr für ihr Leben oder ihre Gesundheit nicht geimpft werden können, sieht das Gesetz Ausnahmen vor. Auch wird durch den mit einer Impfpflicht einhergehenden Eingriff in das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit der Wesens-gehalt des Grundrechts nicht angetastet, da die Zielsetzung eines solchen Eingriffes gerade die Erhaltung der Unversehrtheit ist (Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 14. Juli 1959, Rn. 18, juris)."
Das heißt: Formell wird eine Masernimpflicht eingeführt, nebenbei werden wir jedoch gezwungen, gleichzeitig zwei weitere Impfungen zwangsweise über uns ergehen zu lassen, da es keinen Einzelimpfstoff gibt! Wer sich gegen die Impfung weigert, verliert seinen Job. Kinder erhalten keinen Betreuungsplatz oder Eltern von schulpflichtigen Kindern zahlen 2.500 Euro Strafe. Die Kombinationsimpfstoffe stehen in der Kritik, da unter natürlichen Bedingungen kein Mensch unter Umgehung der natürlichen Barrieren unseres Immunsystems mit drei derartigen Infektionskrankheiten gleichzeitig infiziert wird.

Man könne jedoch nachweisen durch den Impfpass, und wenn der nicht vorhanden ist, durch den Titer (Anzahl der Antikörper gegen eine Infektionskrankheit), dass eine Immunität vorliegt und die Impfung nicht durchgeführt werden muss.

Diesen Nachweis muss allerdings  jeder selber zahlen. 
Nicht zu vergessen ist der Fakt, dass das Verweigern der Impfung zu dem Tatbestand der Kindeswohlgefährdung zählt und eine Inobhutnahme möglich macht und damit einhergehende Zwangsimpfung des Kindes  nach sich ziehen kann. Auch hier ist das im Artikel 6 des Grundgesetzes verankerte (natürliche!) Elternrecht natürlich kein Eingriff in ein Grundrecht, sondern stellt lediglich ein Wohlwollen des Staates dar, um das Wohl und die Gesundheit der Kinder zu schützen.

Unsere Grundrechte sind in Gefahr!

Erhebe deine Stimme und zeige, dass eine rote Linie überschritten wird und wir uns das nicht gefallen lassen.

WIR SAGEN NEIN ZUM IMPFZWANG

Wir erwarten diesmal Gäste aus den Niederlanden

Euer Netzwerk Impfentscheid Deutschland